top of page

"Faszination Faszie" - das steigende Interesse an Faszientherapie und Faszienyoga

Aktualisiert: 6. Dez. 2023

Der „Faszienhype“ hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Heutzutage hat sich fast jeder von uns zumindest einmal mit dem Thema „Faszie“ bewusst auseinandergesetzt. Doch was steckt eigentlich hinter diesem mysteriösen Gewebe, von dem jeder spricht? Wieso ist Bewegung so wichtig und ein schmerzendes Gewebe ein ernstzunehmender Weckruf? Das und noch mehr erfährst du hier:


Was sind Faszien?

Detailaufnahme einer Faszie (Fasziengewebe)
Abb.1: Fasziengewebe

Unter Faszien versteht man das Gewebe, welches alles im Körper miteinander verbindet bzw. auffüllt. (Alle Muskeln, Knochen, Organe, etc. sind mit diesem Gewebe untereinander verbunden.)

Es ist ein großes, durchgängiges Gewebe, welches einem dreidimensionalen feuchtem Spinnennetz gleicht. Obwohl nur eine Faszie existiert, wird in der Praxis je nach Aufgabe und Lokalisation zwischen unterschiedlichen „Faszienketten“ bzw. Faszienstrukturen unterschieden.


Wie ist die Faszie an der Schmerzentstehung beteiligt?

In den faszialen Strukturen befinden sich viele Schmerzrezeptoren, welche aktiv werden, sobald es zu Spannungsänderungen innerhalb des Gewebes kommt. Wissenschaftler haben vor einiger Zeit die These aufgestellt, dass 2/3 aller Schmerzen in Zusammenhang mit den Faszien stehen. Auch in meiner Praxis sehe ich täglich, wie „Verklebungen“ zu Schmerzen im gesamten Bewegungsapparat führen, sowie Kopfschmerzen und vegetative Probleme (Schwindel, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen, …) hervorrufen können.


Mehrere Faktoren haben einen negativen Einfluss auf unser Fasziengewebe:

  • Emotionale und psychische Belastungen,

  • Stress

  • Bewegungsmangel

  • einseitige Bewegungen

  • Haltungsfehler und Überlastung

  • ungesunde Ernährung

  • Alter


Die Hauptbestandteile der Faszie sind Wasser und Fasern (Kollagen und Elastin), also ein sehr elastisches und gleitfähiges Gewebe. Durch oben genannte Aspekte verklebt und verhärtet sich das Gewebe immer mehr und verliert an Verschieblichkeit und Elastizität. Bewegungen, die dazu führen würden, dass die Faszie wieder besser versorgt wird, fallen zusehends schwerer. Eine zu hohe Spannung im Gewebe führt nicht nur zu Schmerzen, sondern kann auch langfristig ohne Behandlung zu vermehrten „Verschleißerscheinungen“ in den Gelenken führen.


Wie kann ich meine Faszie gesund halten?

Idealerweise hältst du deine Faszie mit vielseitiger Bewegung und gesunder Ernährung fit. Solltest du jedoch schon regelmäßig Schmerzen haben, können dir Faszienbehandlungen, Faszientraining sowie Faszienyoga schnell wieder einen schmerzfreien Alltag zurückbringen.



Mein Fazit:

Immer wieder höre ich im Freundeskreis und von PatientInnen, dass es normal ist Schmerzen zu haben.-Nein, dass ist es nicht. Schmerzen sind ein Warnsignal von deinem Körper, dass du etwas ändern sollst. Je schneller du darauf hörst, desto schneller bist du die Schmerzen wieder los. Mit den richtigen Übungen ist der Aufwand sehr gering und die Lebensqualität und Freude steigt immens.

Fühlst du dich angesprochen oder hast du Fragen zum Thema "Faszination Faszie", Faszientherapie oder Faszienyoga, dann freue ich mich über deine Nachricht. Ich würde mich sehr freuen mit dir dein Fasziensystem wieder fit zu bekommen.


Keywords:

faszinierende Faszie, Faszientherapie, Faszienbehandlung, Faszienyoga, Verklebungen, Schmerzen, Stress


Quellen:

Roßmann, Lowery (2017), Faszie trifft Muskel. Aachen: Meyer&Meyer Verlag.

Thomas W. Myers (2015), Anatomiy Trains, Myofasziale Leitbahnen. München: Elsevier.

57 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page